Erkältung, Grippe oder Corona?

In der kühlen Jahreszeit nimmt das Risiko an einer Erkältung zu erkranken wieder mehr zu. Doch in diesem Jahr ist es irgendwie anders. Erkältung, Grippe? Das kennen wir schon. Doch seit Jahresbeginn 2020 ist eine neue Viruserkrankung hinzu gekommen: SARS-Cov-2 bzw. Covid-19.

 

Eines haben die Infektionskrankheiten gemeinsam: Übertragung durch Tröpfchen- bzw. Schmierinfektion. Daher ist es wichtig, einige grundlegende Verhaltensregeln in der Erkältungszeit zu beachten.

 

Ansteckung vermeiden, aber wie?

Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände, ggf. auch Handdesinfektion für unterwegs. Berühren Sie weniger die Augen, Nase bzw. Mund. Niesen oder Husten Sie in die Ellenbogenbeuge. Verwenden Sie Einmaltaschentücher (wirklich auch nur einmal). Halten Sie Abstand.

 

Aber wie kann man auf dem ersten Blick Erkältung, Grippe oder Corona unterscheiden?

Unsere Übersicht dient Ihnen lediglich zur groben Unterscheidung. Sie ersetzt Ihnen nicht den Arztbesuch.

 

 

 Erkältung

 Grippe / Influenza A

 Corona

Typische Symptome

verstopfte bzw. laufende Nase,

Halsschmerzen,

trockener oder verschleimter Husten

plötzlich auftretende   und schnell verschlimmernde Symptome

Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen,

Halsschmerzen, Husten, Schweißausbrüche, allgem. Schwäche

Symptome verschlechtern sich innerhalb weniger Tage,

trockener Husten, Kurzatmigkeit, Fieber, Abgeschlagenheit, Verlust von Geschmacks- und/oder Geruchssinn

Seltene Merkmale

(untypisch)

Fieber, Atemnot,

Verlust von Geschmacks- und/oder

Geruchssinn

Atemnot, Verlust von

Geschmacks- und Geruchssinn

Schnupfen

 

Sollten Sie den Verdacht haben, an Covid-19 erkrankt zu sein, dann nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf oder rufen Sie beim kassenärztliche Bereitschaftsdienst „116 117“ an. Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie direkten Kontakt mit anderen Mitmenschen.

 

Wie kann ich meine Abwehrkräfte stärken?

Bewegung an der frischen Luft, Kleidung der Witterung entsprechend wählen, gesunde Ernährung – das sind die allseits bekannten Mittel zur Kräftigung der Abwehrkräfte. In der Medizin ist eine spezifische Versorgung und Stärkung möglich. Viele nutzen heutzutage schon Vitamin- und Mineralstoffpräparate zur Sicherung des Grundbedarfs. Aufgrund der Umwelteinflüsse und Lebenssituationen ist auch ein erhöhter Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen nötig. In der Erkältungszeit sollten Sie vor allem Zink, Vitamin D und Vitamin C Ihrem Körper zuführen. Auch bei der Anthroposophie oder Phytopharmazie gibt es Präparate zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte. Wir beraten Sie gern und wählen das für Sie passende Produkt aus. Kommen Sie vorbei oder rufen Sie uns an. Erste Infos finden Sie auch unter Vitamine im Überblick.

 

(Quelle: Apothekenumschau, RKI)